Sprache - Macht - Diskurs

Diskurse als Formationssysteme von Wissen

Wir Menschen kommunizieren mit Sprache nicht nur um des Redens Willen. Wir verwenden Sprache, um uns über Themen zu verständigen. Diese vielfältigen Text- und Gesprächsnetze zu einem bestimmten Thema lassen sich zu sogenannten Diskursen zusammenfassen.

Aussagen sind immer kontextgebunden.

Diskurse sind Formationssysteme von Wissen, die sich in Texten und Gesprächen manifestieren. Sie verdeutlichen, dass Aussagen immer unter Voraussetzungen entstehen, sie sind also kontextgebunden. Ein und derselbe Satz kann in unterschiedlichen Situationen mit unterschiedlichen Kontexten grundlegend andere Bedeutungen transportieren.

Wissen ist Macht

In Diskursen manifestiert sich Macht

So wie Wissen Macht ist, sind auch Diskurse als Formationssysteme von Wissen mit Macht verbunden. Dominante Akteure versuchen innerhalb eines Diskurses ihre präferierte Deutung durchzusetzen. Wichtigstes Mittel ist dabei die Sprache, denn mit Sprache wird in den Medien, der Politik, unseren Ideologien und dem kollektiven Gedächtnis Wissen, werden Realitäten hergestellt.



Dr. Clara Herdeanu

Sprachliche Realitäten

Reflexionen einer Linguistin über Sprache, Macht und Medien

Jeder von uns verwendet Sprache. Jeden Tag. 

 

Sprache prägt unser Denken und unsere Weltbilder. Mit Sprache wird in sozialen, gesellschaftlichen und politischen Diskursen Macht ausgeübt. Mit linguistischen Analysen lässt sich Licht in das Spannungsfeld von Sprache, Macht und Medien bringen.


Profil auf LinkedIn.

Profil auf Xing.

Meine Biographie.

Meine Publikationen.


Profil auf Speakerinnen.